Nach den erfolgreichen Test des ersten Prototyps setzte ich mich ans CAD und konstruierte eine optimierte Form. Gewicht und Dimensionen wurden optimiert. Als “Anbauteile” mussten wieder alte Teile von bestehenden Produkten herhalten.

Ziemlich mutig, und mit Ersatzpedal im Gepäck, wagte ich mich mit den zweiten Prototypen auf eine Sechstagestour quer durch die Dolomiten. Die Dauerhaftigkeit war wunschgemäss, nur die Funktion nicht ganz optimal. Vor allem der Schwerpunkt war nicht perfekt. Die Plattformseite war im “losen” Zustand zu sehr dem Boden zugewannt.

Trotzdem konnte ich die ersten zukünftigen Kunden von meinem Pedal überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.